Interreligiöser Dialog

Die Begegnung mit Menschen anderen Glaubens  ist für viele Christinnen und Christen inzwischen selbstverständlicher Teil ihres Alltags. Trotzdem ist ein friedliches Zusammenleben nicht selbstverständlich. Während viele Religionsgemeinschaften mit Migrationshintergrund noch immer um die Integration in die Frankfurter Stadtgesellschaft ringen, fällt es der alteingesessenen Mehrheitsgesellschaft schwer, deren Anwesenheit zu akzeptieren. Das Pfarramt für interreligiösen Dialog möchte die Angst vor dem Fremden durch einen Dialog des Vertrauens zu ersetzen. Dazu gehört es, Begegnungen zwischen Menschen unterschiedlichen Glaubens auf allen Ebenen zu fördern,  in Konfliktsituationen deeskalierend zu wirken und sich in gemeinsamen interreligiösen Projekten mit Vertretern anderer Religionsgemeinschaften zu engagieren.

Kontakt:

Evangelisches Stadtdekanat Frankfurt
Pfarrstelle für Interreligiösen Dialog
Pfarrerin Susanna Faust-Kallenberg
Kurt-Schumacher-Straße 23, 60311 Frankfurt am Main
Telefon: 069 2165-1218
E-Mail: susanna.faust-kallenberg@ev-dekanat-ffm.de

 

Rat der Religionen

Der Rat der Religionen wurde 2009 als ein interreligiöses Gremium gegründet, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Dialog mit Politik, Zivilgesellschaft und den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Frankfurt zu fördern. Im Dialog auf Augenhöhe initiieren die von 9 Religionsgemeinschaften benannten ehrenamtlichen Delegierten öffentliche Debatten über Werte und Religion und stehen in Konflikten sowohl der Kommune als auch anderen Einrichtung in Frankfurt als Ansprechpartner zur Verfügung. 2012 wurde der Rat der Religionen mit dem Integrationspreis der Stadt Frankfurt ausgezeichnet.

 

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit (GCJZ)

Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Frankfurt existiert seit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland. Sie setzt sich für die Verständigung und Zusammenarbeit zwischen und Christen und Juden ein und wendet sich gegen jede Form des Judenfeindschaft, des Rechtsextremismus und der Menschenverachtung. Sie steht jedem, der diese Ziele teilt offen. Die GCJZ ist Mitglied des Deutschen Koordinierungsrates der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit.

 

Zentrum Oekumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und der Evangelischen Kirche von Kurhessen und Waldeck

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Zentrums Oekumene begleiten die Beziehungen der evangelischen Kirche zu anderen Kirchen, religiösen Gemeinschaften und Organisationen. Außerdem beraten Sie zu Fragen über weltanschauliche Gruppen und Sekten wie den "Zeugen Jehovas", dem "Universellen Leben", der "Esoterik Szene" sowie "Scientology": Weltanschauungsfragen