Jugendlichen eine Stimme geben

27.10.2017

Cornelia Gutenstein ist die neue Referentin für Jugendarbeit im Evangelischen Stadtjugendpfarramt

„Ich weiß, dass Jugendliche kommen und gehen. Diesen Wandel finde ich gut, denn so muss auch ich immer wieder meine Arbeit hinterfragen“, sagt Cornelia Gutenstein. Seit Anfang Oktober ist die gebürtige Wiesbadenerin die neue Referentin für Jugendarbeit im Evangelischen Stadtjugendpfarramt Frankfurt. Sie wird Gemeinden beraten, ihnen neue Impulse für die Jugendarbeit geben und eigene, stadtweite Projekte planen. Sie möchte den jungen Menschen dabei den Blick über die eigene  Gemeinde hinaus ermöglichen: „Ihr seid viele und ihr könnt viel erreichen – dieses Wir-Gefühl muss ankommen, zum Beispiel bei gemeinsamen Veranstaltungen.“

Nach 14 Jahren als Dekanatsjugendreferentin und zuvor acht Jahren in der offenen Jugendarbeit hat Gutenstein viel Erfahrung  – und  nichts von ihrer Begeisterung verloren: „Wir müssen immer aktuell sein, den Jugendlichen zuhören und ihre Themen aufnehmen.“

Ihre persönliche Leidenschaft ist die Musik: Schon als Kind sang sie im Chor, später erhielt sie ein Stipendium für eine klassische Gesangsausbildung. „Musik kann ganz viel, sie ist ein stark verbindendes Element und spiegelt auch den Glauben wider.“ Gutenstein freut sich auf die Projekte, die vor ihr liegen: „Ich liebe es, in Bewegung zu sein und bin gespannt, welche Möglichkeiten noch in mir stecken.“ 

Cornelia Gutenstein hat ihr Büro im Evangelischen Stadtjugendpfarramt Frankfurt in der Stalburgstraße 38. Zu erreichen ist sie unter 069 959149-24 oder cornelia.gutenstein@frankfurt-evangelisch.de

Zurück