Die evangelische Kirche

Geschichte

Schon lange vor Martin Luther war in der Kirche der Ruf nach einer Erneuerung laut geworden. Die Reformation im 16. Jahrhundert war dann eines der entscheidensten Ereignisse in der Kirchengeschichte. Es kam zur Trennung der Kirche in zwei Konfessionen: die römisch-katholische und die protestantische Kirche. Der ursprünglich katholische Augustinermönch Martin Luther erkannte, dass der Mensch nicht durch seine Werke gerecht wird, sondern allein durch Gott. Gott nimmt sich des Menschen an, ohne dass der Mensch darauf durch Leistungen Einfluss hätte. Es zählen nicht gute Werke, sondern allein das Wort der Heiligen Schrift, allein die Gnade, allein der Glaube. Luther wandte sich deshalb gegen das Papsttum, die Heiligenverehrung und vor allem gegen den Verkauf von Ablassbriefen. In den folgenden Jahrhunderten entstanden auf der ganzen Welt lutherische, reformierte und unierte Traditionen.

 

Glauben

Grundlagen des christlichen Glaubens sind die Texte der Bibel und die vielen Glaubenszeugnisse von Menschen früherer Zeiten bis heute. Aus der Verkündigung und dem Glauben an Jesus Christus schöpfen die evangelischen Christen Kraft und Hoffnung.

Für Christinnen und Christen ist Gott Ursprung, Sinn und Ziel des Lebens. Im Bewusstsein, dass Gott mitten unter uns wirkt, richten sie ihr Leben nach christlichen Grundsätzen aus.

Gott hat den Menschen seine Liebe in einem menschlichen Antlitz gezeigt: Seinem Sohn Jesus Christus wollen Christinnen und Christen nachfolgen.

 

Werte

Die evangelische Kirche tritt in gesellschaftlichen Debatten für christliche Grundsätze ein. Dazu gehören Freiheit, Toleranz, Frieden, Gerechtigkeit, Nächstenliebe und die Bewahrung der Schöpfung - Werte, ohne die eine demokratische und humane Gesellschaft undenkbar wäre. Das sind Werte, die sich in den Angeboten der evangelischen Kirche in Frankfurt widerspiegeln: In Bildung und Kultur, in Spiritualität, Hilfe und Beratung; Angebote, die sich an alle Menschen der Stadt wenden - an Frauen und Männer, Kinder und Jugendliche, alte und junge.

Die evangelische Kirche in Frankfurt engagiert sich für die Menschen vor Ort - in den rund 60 Kirchengemeinden und in den mehr als 100 Einrichtungen.

Bei einem Wohnortwechsel kann die Kirche die Eingewöhnung in die neue Umgebung erleichtern. Sie bietet in allen Lebensphasen Anknüfungspunkte - zu Kontakt und Gemeinschaft oder auch für ehrenamtliches Engagement.

 

Die evangelische Kirche in Frankfurt