Allmacht der Algorithmen?

18.02.2017 (10:00 - 16:00)

Die EKHN Stiftung veranstaltet am Samstag, 18. Februar 2017, von 10 bis 16 Uhr im Hörsaalzentrum (HSG), Theodor-W.-Adorno-Platz 1, Campus Westend, Goethe-Universität, ein öffentliches Symposium zu dem Thema „Digitalisierung“. Als Rednerinnen und Redner treten renommierte Wissenschaftler, Ökonomen, Publizisten und ein Theologe auf. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, an einer spannenden und aktuellen Debatte zur Digitalisierung teilzuhaben und selbst mit den Befürwortern und Kritikern in den Dialog zu treten.

Zu den Referierenden zählen: Professor Dr. Jürgen Schmidhuber, Wissenschaftlicher Direktor des Schweizer Forschungsinstituts für Künstliche Intelligenz IDSIA, Lugano, Professorin Dr. Katharina Zweig, Fachbereich Informatik, TU Kaiserslautern, Dr. Christoph Kucklick, Chefredakteur GEO, Hamburg, Ralph Müller-Eiselt, Senior Expert, Bertelsmann Stiftung, Gütersloh, Fiona Krakenbürger, Community Organizer, Open Knowledge Foundation, Berlin, Professor Dr. Friedrich Wilhelm Graf, Fachbereich Theologie, LMU München, Professor Dr. Harald Welzer, Fachbereich Transformationsdesign, Europa-Universität Flensburg.

Um auch junge Menschen in die Diskussion einzubinden, hat die EKHN Stiftung Oberstufenschülerinnen und -schüler aus Hessen und Rheinland-Pfalz eingeladen, sich an einem vorbereitenden Schülerseminar zu beteiligen, das dem öffentlichen Symposium vorgeschaltet ist. Die 130 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler treffen an zwei Tagen auf Wissenschaftlerinnen und Experten, die ihnen durch Vorträge, Diskussionen und Workshops einen exklusiven Einblick in die vielen Facetten des Themas ermöglichen.

Der Buchautor Christoph Keese, Vizepräsident der Axel Springer SE, macht mit dem Vortrag „Silicon Germany. Wie Deutschland digital wird“ am Donnerstag beim Schülerseminar den Auftakt. Anschließend spricht EKHN-Kirchenpräsident Dr. Volker Jung über das Thema „Facebook, WhatsApp & Co. – Wie würde Luther kommunizieren?“. Die zehn Workshops am Freitag widmen sich Fragen wie dem autonomen Fahren, der Selbstoptimierung oder Liquid Democracy. Im Rahmen des öffentlichen Symposiums bekommen die Schülerinnen und Schüler dann die Möglichkeit, ihre Erkenntnisse aus diesen zwei Tagen zu präsentieren und mit Referenten und Bürgern ins Gespräch zu kommen.

Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung haben die Präsidentin der Goethe-Universität, Professorin Dr. Birgitta Wolff und der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann übernommen. Als Moderator konnte der Journalist und Buchautor Gert Scobel (3Sat) gewonnen werden.

Die EKHN Stiftung ist die Kulturstiftung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Sie initiiert und fördert vielfältige Projekte im Dialog von Kirche und Gesellschaft. Schwerpunkte sind dabei auch Bildungsprogramme für junge Menschen und Anstöße zu Debatten über Themen der Gegenwart.

Im zweijährigen Rhythmus findet das Schülerseminar und Symposium statt. Themen bisher waren die Stammzellforschung, Hirnforschung sowie Klima und Energie.

Weitere Informationen und kostenfreie Anmeldung hier

Kontakt: Friederike von Bünau Geschäftsführerin, Barbara Goldberg, Öffentlichkeitsarbeit EKHN Stiftung Telefon 069 59799053, E-Mail info@ekhn-stiftung.de

www.ekhn-stiftung.de/symposium2017

Zurück