Grenzen der Meinungsfreiheit

14.11.2017 (19:00 - 22:00)

Experten aus Kultur, Wissenschaft und Gesellschaft diskutieren am Dienstag, 14. November 2017, von 19 Uhr bis 22 Uhr  in der Evangelischen Akademie Frankfurt, Römerberg 9, Innenstadt, zum Thema „Grenzen der Meinungsfreiheit“.

Während im Artikel 19 der UN-Menschenrechtscharta das Recht auf freie Meinungsäußerung verankert ist, schränken weltweit autokratische Regime die Meinungs-, Presse- ‚ und Versammlungsfreiheit zunehmend ein. Übergriffe auf kritische Kulturschaffende oder Menschenrechtsaktivisten nehmen zu. Wie setzen sich Gesellschaft und Medien mit Rassismus und Rechtsextremismus auseinander? Welche Rolle kommt dabei der Kunst zu? Darüber diskutieren Professorin Ulrike Ackermann, Leiterin John Stuart Mill Institut für Freiheitsforschung, Achim Frenz, Leiter Caricatura Museum Frankfurt und Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, der Karl-Hermann-Flach-Stiftung, der KulturRegion FrankfurtRheinMain und der Evangelischen Akademie Frankfurt.

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter service@freiheit.org.

Zurück