10. Frankfurter Tehillim-Psalmen-Konzert

21.11.2017 (19:30)

Zu Tehillim – Psalmen im Dialog lädt der Interreligiöse Chor Frankfurt zusammen mit der Evangelischen Akademie Frankfurt am Dienstag, 21. November 2017, um 19.30 Uhr ins Dominikanerkloster, Kurt-Schumacher-Str. 23, Innenstadt, ein. Tehillim ist das hebräische Wort für Psalmen. Die 150 Psalmen der Hebräischen Bibel, die für Juden wie auch für

Christen von großer Bedeutung sind, eröffnen vielschichtige Möglichkeiten des interreligiösen Dialogs, vor allem des Aufeinander-Hörens. Im Zentrum des 10. Tehillim-Psalmen-Projekts steht Psalm 46

„Gott ist unsre Zuversicht und Stärke“. Martin Luther schrieb in Anlehnung an diesen Psalm sein wohl bekanntestes Lied „Ein feste Burg ist unser Gott“. In der Synagoge und in jüdischen Häusern wird der Schlussvers mit dem Motiv der „Festung“ zum Ausgang am Schabbat und an Festtagen sowie vor einer Reise gebetet. Auch im Koran und in der Sunna  finden sich Textstellen, die mit Versen aus Psalm 46 korrespondieren.

Es erklingen Werke von Benedetto Marcello, Claude Goudimel, Johann Pachelbel, Georg Philipp Telemann, Louis Lewandowski, Hugo Distler und anderen. Die Brücke zum Islam wird durch die Uraufführung einer Komposition von Samir Mansour geschlagen. Eine neue Psalmvertonung von Daniel Galay läßt den Psalm in Jiddisch erklingen. Es musizieren Heike Heilmann Sopran, Daniel Lager, Alt, Christian Rathgeber, Tenor, Matthias Horn, Bass, Samir Mansour, Oud, Roman Kupperschmidt, Klarinette, Andeas Küppers, Tasteninstrumente, sowie der Interreligiöse Chor Frankfurt. Bettina Strübel, evangelische Kantorin und Daniel Kempin, jüdischer Kantor, haben die musikalische Leitung inne.

An das Konzert schließt sich am Mittwoch, 22. November 2017 um 19.30 Uhr ein Trialogisches Tehillim-Psalmen-Gespräch im Panoramasaal der Evangelischen Akademie Frankfurt, Römerberg 9, Innenstadt, an. Statt wie bisher theologische Interpretation und Musik in einer Veranstaltung zu vereinen, findet erstmals am Tag nach dem Konzert eine Gesprächsveranstaltung statt, die den Fragen nachgeht, die an die gesungenen Verse aus den Perspektiven der drei Religionen gestellt werden können. Es diskutieren Annette Böckler (Judentum, Zürich), Professor Rainer Kessler (Christentum, Marburg) und Hureyre Kam (Islam, Frankfurt) in einem trialogischen Gespräch über den Psalmtext. Moderation: Pfarrer Eberhard Pausch, Studienleiter für Religion und Politik der Evangelischen Akademie.

Eintritt: Kombiticket für Konzert und Gesprächsabend: 17 Euro, ermäßigt 13 Euro an der Abendkasse, 13 Euro im Vorverkauf, ermäßigt 11 Euro. Ticket nur für den Gesprächsabend nur an der Abendkasse: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Kartenvorverkauf bei Musikalien Petroll Oeder Weg 43 und in der Evangelischen Akademie Frankfurt, Römerberg 9, Telefon 069 174152616, E-Mail: obut@evangelische-akademie.de sowie online unter www.ircf-frankfurt.de

Zurück