Stadt, Straße, Wohnung

10.11.2017 (13:30 - 19:00)

Seit mehr als 30 Jahren prägen Konzepte für eine geschlechtergerechte Stadtplanung gesellschaftliche Debatten, versuchen Behörden ein Bewusstsein für eine geschlechtergerechte Teilhabe am städtischen Leben zu schärfen. Das betrifft insbesondere die Stadtplanung. Die Veranstaltung  „Stadt, Straße, Wohnung (Die,Weibl,)“ widmet sich dem Thema am Freitag, 10. November 2017, 18.30 bis 21 Uhr, in der Evangelischen Akademie Frankfurt, Römerberg 9, Innenstadt.

Gesellschaftspolitisch ist die Erkenntnis, dass Männer und Frauen die Stadt unterschiedlich nutzen, unterschiedliche Alltagswege und Wegebeziehungen darin identifizieren, je verschieden Angst- oder Wohlfühlräume ausmachen, in den vergangenen Jahren immer stärker ins öffentliche und mediale Blickfeld und ins Interesse von Forschung gelangt. Jedes Parkhaus hat heute Frauenparkplätze. Der Studientag beschäftigt sich mit der Frage, ob damit Gendergerechtigkeit im urbanen Kontext bereits erreicht ist und welche Fragen offen und im Sinne einer gerechten Stadt für die Zukunft zu lösen sind. Es referieren Prof. Dr. Beate Binder; Humboldt-Universität zu Berlin, Daniela Matha; Geschäftführerin OPG Offenbach, Dr. Karin Diegelmann; TU Darmstadt, Dr. Christiane Droste; Urban Plus, Berlin und Martin Hunscher; Leiter Stadtplanungsamt Frankfurt. Die Leitung habenChristian Kaufmann, Evangelische Akademie Frankfurt und Dr. Christiane Wessels, Zentrum Bildung der EKHN. Kosten:18 Euro, Anmeldung erbeten an UIrike Obut, Telefon 069 17 41 52 616 E-Mail  obut@evangelische-akademie.de.

Zurück